Wanderungen und Trekking

Burrone

DER CANYON

Wer in Fondo halt macht, der sollte sich auf keinen Fall den Spaziergang vom Lago Smeraldo  durch den Canyon Burrone entgehen lassen. Um zum See zu gelangen gibt es, von der Dorfmitte aus, zwei Möglichkeiten, entweder biegt man vor der St. Martinskirche rechts ab hinunter in die Schlucht des Rio Sass, oder man folgt den Wegweisern am Torbogen neben der Bar „Croce Bianca“ hinunter zum Fluss. Der Wanderweg führt flussaufwärts durch die Wald, vorbei an schön restaurierten Mühlen  und schließlich durch ein außerordentlich interessantes Teilstück des Canyon Burrone, wo man zahlreiche eiszeitliche Phänomene, wie Tropfsteine und Gletschermühlen entdecken kann. Besonders hervorzuheben ist ein riesiger runder Steinblock, der seit der letzten Eiszeit zwischen den Felswänden eingeklemmt ist. Am Wasserfall des Lago Smeraldo angekommen, steigt man  über eine Metalltreppe hinauf zum wundervollen kleinen See, der sich auf angelegten Pfaden bequem umrunden lässt. Der Rückweg ins Dorf führt am Hotel vorbei, Richtung Kirche und endet wieder am Rathausplatz. In die entgegengesetzte Richtung verläuft der Rio Sass in Richtung des Ortsteils Vasio, durch eine tiefe, besonders spektakuläre  Schlucht (mit einem Höhenunterschied von 150 m), den Canyon Rio Sass. Diese Besichtigung ist nur unter der Aufsicht eines erfahrenen Führers möglich.
Der Weg Dauert ca. 20 Minuten.

orto botanico

BOTANISCHER GARTEN UND WALDOASE

Am Lago Smeraldo angekommen, weist gegenüber dem Hotel ein Hinweisschild „orto botanico“ den Weg hinauf in einen kleinen, botanischen Garten, der das ganze Jahr über für Besucher zugänglich ist. Eine große Anzahl an alpinen Pflanzen werden jeden Naturliebhaber begeistern. Dank der Arbeit des SAT, der Gemeinde und des Försters bietet das Dorf Fondo eine wertvolle „Waldoase“. Sie ist reich an majestätischen Nadelbäumen, Schwarzkiefern, Föhren, Lärchen und Tannen und weist ein vielseitiges Unterholz, sowie verschiedene Sorten von Moosen und Flechten auf. Man erreicht die Waldoase über die Staatsstraße in Richtung Gampenpass, nach einer Unterführung folgt man der Straße ca. 80 Meter und biegt nach links ab.
Der Weg Dauert ca. 30 Minuten.

 

palestra roccia

FELSWAND - SEDRUNA - MALOSCO - FONDO ALM UND MANZARA

Durch die Wanderung beim Fluss erreicht man Smeraldo See. Man wendet sich nach rechts und folgt dem Pfad am Bach entlang weiter. Er führt am Eisstadion und an einer Wassermühle vorbei. Man erreicht den Ortsteilt „Ponti“ am Anfang des Val Sedruna. Man geht Richtung Klettergarten hinauf, dann folgt man dem Weg nach rechts, um das Dorf Malosco zu erreichen. Die steile Felswand am See, Falesia Marino Stenico genannt, bietet verschiedene Klettermöglichkeiten für Experten an. Es ist eine Felswand in nördlicher Richtung, die auch an heißen sommerlichen Tagen im Schatten bleibt.   Vom See, wenn man weiterhin auf dem Weg bleibt und an der nächsten Wegkreuzung dem Wegweiser „malga Fondo“ folgt, erreicht man die Alm von Fondo. Über dieselbe Straße kann man die Alm auch mit dem Auto anfahren. Tische und Stühle laden Sie ein, die Ruhe, die belebende Luft und das Grün der Wiesen zu genießen. Die Almhütte ist den ganzen Sommer über geöffnet und man verkauft außerdem Produkte aus eigener Produktion. Wählt man an der Wegkreuzung die Abzweigung nach links, erreicht man nach einem Aufstieg den Ort Manzara, wo der SAT (Bergsteiger Tridentini) den Wanderern eine kleine Hütte mit Küche und Betten zur Verfügung stellt.
Der Weg Dauert ca. 90 Minuten.

DOSS SEDRENA UND HL. LUCIA HÜGEL

Dos Sedrena (Hügel): Man kann den Gipfel des Hügels auf zwei verschiedenen Wegen erreichen. Die erste Wanderung beginnt vom Rathaus aus, Richtung St. Lucia Straße bis zur St. Antonio Kirche. Dort biegt man links ab und nach einigen Schritten folgt man dem Anstieg nach rechts. Vom Gipfel aus hat man einen Panoramablick über das Tal und über Fondo. Am Gipfelkreuz beginnt ein Wanderweg, dem man Richtung Friedhof und Kinderspielplatz folgt, und der wieder am Rathaus endet. Die zweite Möglichkeit den Hügel zu erreichen beginnt ebenfalls am Rathaus. Man folgt der St. Lucia Straße und Ai Colli Straße, biegt vor dem Friedhof rechts ab und geht weiter hinauf bis zum Gipfel. Von dort führt der Weg hinab zur St. Antonio Kirche, am Kindergarten und der Grundschule vorbei bis zum Hauptplatz. Hl. Lucia Hügel: Die kleine Kirche liegt auf einem Hügel und zeigt kostbare Fresken aus dem 14. Jahrhundert, innen und außen. Man erreicht den Hügel vom Rathaus aus über die S. Lucia Straße und die Ai Colli Straße. Die Wanderung führt am Kinderspielplatz vorbei und geht auf einem ebenen Weg durch Wiesen weiter. Im Mittelalter befand sich auf dem Hügel ein Schloss (von Hl. Lucia). Es wurde später abgerissen und durch eine Kirche ersetzt, die aus den übriggebliebenen Trümmern gebaut wurde. Die Kirche ist umgeben von einem Wald aus Schwarzkiefern, Föhren, Lärchen und Tannen und verschiedenen Laubbäumen.
Der Weg Dauert ca. 30 Minuten.

Lago di Tret

In Richtung Tret... DER WASSERFALL UND ST. MARIA SEE

Die Wanderung beginnt am Rathaus, Richtung St. Martino Straße, dann folgt man der Staatsstraße des Gampenpasses bis zur Kreuzung des B-Timber Sägewerks. Man verlässt die Staatsstraße und über eine Schotterstraße erreicht man den Ortsteil „Griegi“, der spektakuläre Panoramablicke über die Novella-Schlucht bietet. Man erreicht den Ortsteil „Santa“ und weiter geht es hinauf in das hübsche Dörfchen Tret.
Hier, in der Nähe des Hotels Aurora, wo man auch bequem parken kann, zweigen zwei Wege ab. Der Weg zur Rechten führt zu einem Aussichtspunkt, von dem aus man den Wasserfall von oben bewundern kann. Der Weg zur Linken hingegen durchquert einige Wiesen und führt über, mit Holz eingefassten Stufen, bis an den Fuß des Wasserfalls. Wir kehren auf demselben Weg zum Ausgangspunkt zurück.
St. Maria See: In der Nähe des Dorfes Tret befindet sich auch St. Maria See (Felixer Weiher oder Tretsee, 1160m). Er ist ein künstlich angelegter See, aber sehr idyllisch gelegen und zum Baden geeignet.  Man fährt mit dem Auto bis zum Hotel Scoiattolo (Ortsteil „Le Plaze di Tret). Dort muss man das Auto abstellen und es geht zu Fuß auf dem Pfad 512 weiter. In der Nähe des Sees gibt es zwei Einkehrmöglichkeiten, eine Berghütte und eine Almhütte.
Der Weg Dauert ca. 3 Stunden.

pradiei

In richtung Vasio... PRADIEI - MADONNA BRUSADA - FAHRRADWEG

Startpunkt ist wieder der Rathausplatz, man folgt der Via Mazzini und biegt an der nächsten Straßenkreuzung nach rechts, Richtung  Vasio, ab. Linkerhand an der nächsten Abzweigung befand sich früher ein Waschplatz, der leider verfallen ist. Von dort folgt man der Beschilderung nach Sarnonico. Hier beginnt die neu angelegte Fahrradstrecke von Fondo nach Salter. Der schmale Weg ist asphaltiert und führt über die „pradiei“, die Wiesen, nach Sarnonico, vorbei an einer kleinen Kapelle, Madonna Brusada genannt. Durch einen Brand wurde die alte, aus Holz gebaute Kapelle zerstört, der Alpenverein hat diese neu in Stein nachgebaut. Vorbei an einem großen Holzkreuz, das die Grenze von Fondo und Sarnonico kennzeichnet, folgt man der Straße nach Seio. Über den Hügel von Seio, entlang des wunderschönen Golfplatzes, erreicht man den Hügel von Romeno, wo man einen herrlichen Rundblick über das Nonstal genießen kann.
Der Weg Dauert ca. 2:30 Stunden.

In richtung Castelfondo... DER MONDINOWEG

„Sentiero del Mondino“ ist ein angelegter Rundwanderweg, der es erlaubt die Schlucht des Novella-Flusses zu durchqueren. Man fährt von Fondo auf der Staatsstraße 42 Richtung Castelfondo bis zum Ortsteil Loc.Dovena. Am Brunnen biegt man rechts ab und es befindet sich ein Parkplatz in der Nähe einer großen Scheune. Man kann Dovena auch zu Fuß erreichen, folgt man dem Wanderweg SAT 522, der von der Staatsstraße kurz nach der Käserei abzweigt. Hat man den Fluss erreicht, folgt man diesem durch den Wald bis zur Schlucht. Hier beginnt ein anspruchsvoller Klettersteig, gut ausgestattet mit Seilen und Metalltreppen. Man braucht dafür keine besondere Bergsteiger-Ausrüstung, jedoch muss man achtsam sein, wenn man über den, leicht rutschigen, mit Kies bedeckten, Pfad wandert. Dem SAT 522 nun wieder in den Wald folgend, erreicht man nach einer Kurve den Parkplatz in Dovena. Entlang des Wanderweges gibt es auch einen Parcours für Kletter-Experten mit dem Schwierigkeitsgrad Klasse 6.b + 8.b
Der Weg Dauert ca. 3:30 Stunden.

 

boscoCertificato

IL BOSCO CERTIFICATO

Escursione di media difficoltà che unisce il piacere della camminata alla scoperta del patrimonio ambientale e naturalistico della montagna. Il sentiero appartiene alla rete di sentieri didattici forestali promossa dalla Provincia Autonoma di Trento.
Lungo il percorso si trovano 16 punti sosta informativi dove, attraverso un’apposita cartellonistica, vengono illustrati i principi ecologici e scientifici che sono alla base dell’utilizzo sostenibile delle foreste trentine. Il visitatore troverà inoltre anche numerosi punti panoramici e panchine per la sosta.  Tutto il tragitto è indicato dall’apposita segnaletica della rete dei servizi forestali.
Il punto di partenza si trova presso il “Spiazzal dal Legnam” in località Ponti poco distante del Lago Smeraldo di Fondo. Tutto il tragitto è indicato dall’apposita segnaletica della rete dei servizi forestali. Dopo aver superato la zona umida in località Ponti si prosegue lungo la strada forestale detta di Seio incontrando varie testimonianze storiche dell’intrinseco legame tra l’uomo e il territorio montano: il ch’iaretar, l’acquedotto di Malosco e una cava di ghiaia calcarea. Moltissime sono inoltre le particolarità naturalistiche della zona: ad esempio i massi erratici di Sedruna, gli abeti monumentali in località “Carbonare”, i larici centenari e infine i prati di montagna della località “Regole di Malosco”, amena e famosa località nota per la bellezza paesaggistica che sorge a monte dei paesi di Ronzone e Malosco dove termina l’escursione.
La lunghezza del percorso è di 7,5Km, con un dislivello di 490m ed è prevista una durata di 3:30 ore.

CANYON DI GORZANA

Nach dem Smeraldo-See fährt man auf der Asphaltstraße in Richtung Malga di Fondo. Und anschließend auf der Schotterstraße bis zum Parkplatz bei einer kleinen Brücke. Vor dieser Brücke beginnt rechts die Straße nach Gorzana. Sie führt durch ein Tal mit üppiger Natur und an einem Bach entlang, der von der Alm talwärts fließt. Bei einem Bächlein, das die Straße überquert, kann man links einen Wasserfall entdecken und nach 10 weiteren Minuten kommen wir zu den Resten eines Kalkofens, wo vor etlichen Jahren Kalk gebrannt wurde. Von einer Brücke, die sich über einen anderen Bach spannt, erkennt man nun eine tiefe Schlucht mit spektakulären Dimensionen, die durch die Erosionskraft des Baches entstand, der von der Alm kommt.
Der Weg Dauert ca. 2 Stunden.

DOS DE LA PONTAIACCIA (Kiefernwald)

Die Wanderung beginnt am Rathausplatz, Richtung St. Martino Straße vorbei an der gleichnamigen  Pfarrkirche mit ihrem majestätischen Glockenturm. Man erreicht die Staatsstraße zum Gampenpass, der man 300 m folgen muss. An der ersten Kreuzung überquert man die Straße nach links und geht bis zur Hochebene mit Bänken hinauf. Es ist möglich rings um den Hügel zu wandern und wunderbare Panoramen über den Smeraldo See zu bewundern.

BOTANISCHER GARTEN:

Der botanische Garten (realisiert von den tridentinischen Alpenverein, SAT) liegt oberhalb des Smeraldo Sees und bietet eine herrliche Aussicht. Der Garten ist ganzjährig für Jedermann zugänglich. Man erreicht den Garten vom See aus (gegenüber Hotel Smeraldo), der Weg ist gut beschildert. Der Besuch ist für diejenigen empfehlenswert, die sich für die alpinistische Flora in ihrer natürlichen Umgebung interessieren.

SPAZIERGANG DURCH WALD:

Der Spaziergang beginnt am botanischen Garten und folgt dem Wegweiser Nr. 10. Der Pfad steigt unter Nadelbäumen an und man kann wunderbare Panoramen über den Smeraldo See bewundern. Man folgt dem Weg Richtung Monte Penegal bis zum Val Mora, dann geht es nach links Richtung Ortsteil  Pruà. Das Schild Nr. 10 weist den Weg zurück zum botanischen Garten.

Tret

FONDO – TRET - FONDO

Die Wanderung beginnt am Rathaus, Richtung St. Martino Straße, dann folgt man der Staatsstraße des Gampenpasses bis zur Kreuzung des Timber Sägewerks. Man verlässt die Staatsstraße und über eine Schotterstraße erreicht man den Ortsteil „Griegi“, der spektakuläre Panoramablicke über die Novella-Schlucht bietet. Man erreicht die Ortsteil „Santa“ und weiter geht es hinauf in das hübsche Dörfchen Tret. Gehzeit: 3 Stunden